Herren 50 beenden die Saison mit einem hervorragenden 3. Platz

Die Herren 50 mussten zum letzten Punktspiel in Zähringen antreten. Kaltenbach, Gentile, Klemm und Derigs konnten ihre Einzel gewinnen. Hüglin und Seidel Unterlagen knapp. Eine komfortable 4:2 Führung war somit geschaffen, um den 3 Sieg in Folge feiern zu können. Aber Vorsicht war dennoch geboten, zumal Kaltenbach für das Doppel nicht mehr zur Verfügung stand. So entschied sich die Mannschaft für die Paarungen Gentile/Derigs, Klemm/Seidel und Hüglin/Roggendorf. Das 3er Doppel hatte dann gegen sehr starke Gegner mit 1:6/1:6 keine Chance. Klemm/Seidel sicherten nach 3:5 Rückstand mit 7:5/6:0 den 5 Punkt zum Tagessieg , während es im 1er Doppel in den Matchtiebreak ging. Ein Krimi entwickelte sich. Beim Stand von 10:10 vergaben die Gegner einen sogenannten Elfmeter. Beim Matchball folgte ein leichter Volleyfehler. Somit siegten Gentile/Derigs mit 12:10. Mit dem 6:3 Endstand im Gepäck fuhr man dann noch ins Clubhaus nach Endingen, wo Rino die Küche öffnete und die Mannschaft mit Knoblachspagetti und Schnitzel beglückte. Am Ende stehen die Herren nun mit 3 Siegen als Aufsteiger auf dem hervorragenden 3. Platz.

Ich danke der Mannschaft für eine super Saison für Ihren Einsatz, Kampfgeist und Siegeswillen.

Bericht: Hans Klemm

Herren 50 schlagen zuhause den TCK Bötzingen

“Mit dem 2. SIEG im 4. SPIEL sind die Herren 50 voll im Soll. Zu Gast war die Mannschaft aus Bötzingen. Bei schwühlwarmer Witterung wurden die ersten drei Einzel von Rino Gentile, Hans Klemm und Dieter Derigs gespielt. Alle drei Einzel wurden in 2 Sätzen gewonnen. Dieter Derigs gewann wie in der Woche zuvor mit der Höchststrafe für den Gegner.
In der 2. Runde kamen dann Stefan Kaltenbach, Hans-Peter Hüglin und Peer Roggendorf zum Einsatz. Kaltenbach musste sich im Matchtiebreak mit 6:10 ebenso wie Peer Roggendorf geschlagen geben. Roggendorf hatte allerdings beim 1:6/1:6 keine Chance. Hüglin dagegen setzte sich in 2. Sätzen mit Routine und auch der nötigen Ruhe in gewohnter Manier durch.
Somit war klar, dass noch ein Doppel für den Tagessieg her musste. Allerdings ging man wie gewohnt immer auf alle drei Punkte. Für Kapitän Klemm und Hüglin rückten Holger Schmidt und Jochen Seidel in die Mannschaft.
Die Breite des Kaders gibt der gesamten Mannschaft immer wieder zu rotieren. Diese Rotation macht es dem Gegner auch immer wieder schier unmöglich, die Stärke einzuschätzen.
Verletzungsbedingt konnte das Doppel 1 mit Schmidt und Gentile nach gewonnen 1. Satz den Tagessieg sichern. Doppel 2 war für den Gegner zu stark. Kaltenbach und Derigs ließen in keiner Phase des Spiels die Frage aufkommen wer hier als Sieger vom Platz gehen würde. Das 3. Doppel mit Seidel/Roggendorf ging knapp an die Gäste. Mit dem 6:3 Endstand sicherte sich die Mannschaft einen guten angestrebten Mittelplatz in der 1. Bezirksklasse.
Beim letzten Spiel der Saison will die Mannschaft bei TC Freiburg/Zähringen diese Position auch untermauern”.

Bericht: Hans Klemm

Herren 50 siegen beim TC Wasenweiler

Am 3. Spieltag ging es für die Herren 50 nach Wasenweiler zur Spielgemeinchaft des TSG TC Wasenweiler/TC Gottenheim. Der erste Sieg sollte her in der 1. Bezirksklasse, in die man ja 2019 als Meister aufgestiegen ist.

Hans-Peter Hüglin, an Position 2 spielend, hatte einen Gegner mit ähnlicher Spielweise. Läuferisch und konditionell stark kämpften beide um die Punkte. Nach verlorenem ersten Satz im Tiebreak konnte Hüglin den 2. Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Auch im entscheidenden Matchtiebreak setzte sich Hüglin mit 10:5 durch.
Kondition war in dieser Begnung durchaus gefragt, da die Partie erst nach 2 3/4 Stunden entschieden war.

Der an Position spielende Jochen Seidel konnte sich ebenfalls nach überstandene Handgelenksverletzung durchsetzen. Auch er hatte einen gleichwertigen Gegner, den er aber mit 7:5 / 7:6 bezwingen konnte.

Wesentlich leichter tat sich da der für die Mannschaft mittlerweile als Punktelieferant bekannte Dieter Derigs. An Position 6 spielend, beherschte er eindrucksvoll mit seiner läuferischen Qualität und sicheren Grundlinienspiel seinen Gegner. Man kann hier durchaus feststellen, dass er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ. Das Ergebnis spiegelt dies auch nieder. Nach knapp einer Stunde gaben sich beide nach 6:0/6:0 sportlich die Hände und Derigs konnte seinen 3 Sieg im dritten Einzel feiern.

Durch diesen schnellen Spielausgang betrat dann Rainer Theuvsen an Positon 5 spielend den Platz. Auch er beherrschte Ball und Gegner nach belieben und siegte am Ende 6:2/6:0

Nahezu zeitgleich beendeten hier Jochen Seidel und Hans-Peter Hüglin die bereits beschriebenen Einzel.

Bei dem Zwischenstand von 4:0 gingen dann die beiden letzten Akteure des TCE auf den Platz. Der an Nr. 1 spielende Stefan Kaltenbach und an 3 spielende Hans Klemm. Beide Begegnung hatten kaum begonnen als ein leichter Regen einsetzte. Man hoffte, dass die Wolken durchziehen würden, was aber nicht passierte. So wurden beide Begegnung bei Regen gespielt. Stefan Kaltenbach siegte 6.4/6:1 und besiegelte somit hier schon den Tagessieg. Kapitän Hans Klemm tat sich hier etwas schwerer. Schwierige Bedingungen für einen Brillenträger allemal, was aber am Ende nicht der einzige Grund für die Niederlage war. An der kämpferischen Moral hat es aber nicht gelegen. Ständig im Rückstand liegend versuchte Klemm immer im Spiel zu bleiben. So konnte er auch immer wieder ausgleichen. Mangelnde Spielpraxis waren u. a. dann aber auch ein Grund für die am Ende knappe 3:6/6:7 Niederlage. Den Gegner hat es am Ende jedenfalls gefreut den einzigen Punkt im Einzel für sein Team gewonnen zu haben.

Nicht lange überlegte man dann bei der Doppelaufstellung, da die Partie ja bereits entschieden war. Der Rangliste nach spielte man die noch 3 ausstehenden Begegnungen.

Der Endstand von 7:2 bedeutet den 1. Sieg für das Team und man steht auf einen guten 4. Platz. Am kommenden Wochenende empfängt die Mannschaft den TC Kaiserstuhl Bötzingen 1, bisher nach 2 Spielen noch ohne Sieg auf Platz 5 rangierend. Mit dem Sieg im Rücken will man hier an die guten Leistung anknüpfen.

Bericht: Hans Klemm

Herren 50 Mannschaft unterliegt der TSG Teningen/Köndringen

Am Samstag, 27.06.2021 war die Spielgemeinschaft TC Teningen/TC Köndringen 1 im Erle zu Gast.
Die Mannschaft des TCE um Kapitän Hans Klemm rechneten sich für diesen Nachmittag nicht viel Chancen aus, die Mannschaft
des TC Teningen hatte sich dieses Jahr mit Spielern aus Köndringen nochmals verstärkt und trat somit neben dem Freiburger Team des
TC Schönberg 1 als Mitfavorit auf den Gruppensieg im heimischen Erle an.

Pünktlich um 14:00 Uhr traten die Spieler zur 1. Einzelrunde an:

Auf Position 2 hatte es unser Vereinswirt Rino Gentile (LK15) mit Uwe Ganter (LK12) zu tun. Was auf dem Papier schon wegen des Altersunterschiedes zur vermeintlich klaren Angelegenheit für Ganter sprach, entwickelte sich auf dem Platz zu einem hochspannenden Duell auf Augenhöhe. Zunächst diktierte Ganter das Spiel mit mehr Sicherheit im Spiel und platzierten Vorhandschlägen. Ganther war schnell auf 4:1 Spiele davongezogen und brachte den 1. Satz mit 6:2 nachhause. Schon zum Ende des ersten Satzes war aber schon zu sehen, das Gentile begann, sich den Gegner zurechtzulegen. Mit schlauen tempowechseln und viel Köpfchen brachte er Ganter in Satz 2 extrem zum Schwitzen, dessen Fehlerquote nahm rapide zu und so gewann Gentile Satz 2 souverän nach 3:0 Führung am Ende 6:3. Also musste der Match-Tiebreak entscheiden. Die staunenden Zaungäste durften nun mit ansehen, wie der Senior Gentile das Tempo auf dem Platz bestimmte. Er liess Ganter keine Chance mehr auf eine Wendung zu seinen Gunsten und gewann den Match-Tiebreak mit 10:4 und damit das erste Match für den TCE.

Auf Position 5 startete an diesem Nachmittag Rainer Theuvsen (LK23) gegen Detlef Ohrnberger (LK16). Schon beim Einspielen war zu sehen, dass dies eine ganz schwere Aufgabe für Theuvsen werden würde. Theuvsen hätte nichts zu verlieren und genau so ging er diese Partie an, zeigte keinerlei Nerven und erwischte eine Sahnetag. Der Rückhand-Slice kam flach und preziese, was Ohrnberger völlig aus dem Konzept brachte. Folgerichtig rieb man sich die Augen, wenn Theuvsen bei Seitenwechsel die Punkte auf der Anzeigetafel zumeist bei HEIM drehte. Nach rund 20 Minuten Spielzeit stand da ein 6:1 für HEIM – stark! Wer nun glaubte, das kann so nicht weiter gehen mit so einem starken Gegner, der wurde bald eines Besseren belehrt. Theuvsen’s Slice zischte weiterhin präzise übers Netz, der Aufschlag kam, die Returns weiterhin kein Problem trotz teils harter Aufschläge von Ohrnberger, und so war kaum mehr als eine Stunde vorbei, als man sich am Netz abschlug und Theuvsen grinsend als Sieger über einen nur theoretisch übermächtigen Gegner den Platz verliess. Endstand: 6:1/6:3. Grandios!

Auf Position 6 trat als 3. Spieler der ersten Runde der formstarke Dieter Derigs (LK23) gegen Jürgen Grünenwald (LK20) an. Für diese Begegnung war seitens TCE der “Ehrenpunkt” fest eingeplant.
Doch es sollte zunächst anders kommen. Derigs sah sich eines Gegners konfrontiert, der annähernd 100% fehlerfrei jeden Ballwechsel mitging und auch läuferisch sehr start war. Grünenberger liess Derigs zum Erstaunen des zahlreichen Publikums im ersten Satz keine Chance und gewann sicher und verdient 6:3. Derigs, sichtlich angefressen aufgrund des Verlaufs von Satz 1 stellte nun taktisch um, reduzierte das Risiko und nagelte Grünenwald auf dessen Rückhandseite fest. Dadurch schwand dessen Sicherheit und die fehler häuften sich nun. Derigs seinerseits liess nun nicht mehr locker und gewann mir starkem Spiel und hohem läuferischen Einsatz den 2. Satz mit 6:3. Grünenwald haderte nun mit seinem Spiel, es war spannend zu sehen, wie nun beide den entscheidenden Match-Tiebreak angehen würden. Dieser lief dann weniger spannend als erwartet. Derigs liess sich nicht mehr von der Siegerstrasse abdrängen und gewann den Match-Tiebreak verdient mit 10:4. Damit war das dritte Einzel auch gewonnen – was für ein unerwarteter Spielverlauf.

Die 2. Einzelrunde startete nun nach und nach mit den Einzeln der Positionen 1, 3 und 4.

Auf Position 4 hatte es Kapitän Hans Klemm (LK19) neben der prallen Sonne mit dem exzellenten Franzosen Manuel Guillet (LK15) zu tun. Für Klemm ging es von Beginn an darum, nicht total unter die Räder zu kommen, was Ihm in Spiel 11 dann auch gelang. Zu diesem Zeitpunkt war der 1. Satz bereits mit 0:6 verloren und beim Stand von 0:5 im 2. Satz gelang Klemm ein Break zum zwischenzeitlichen 1:5. Klemm bedankte sich nach dem Spiel, dass Guillet mit einem weiteren Break zum Endstand von 0:6 und 1:6 abschloss, für die kostenlose Trainerstunde. Trotz des klaren Ergebnisses hat Klemm an diesem Nachmittag kein schlechtes Spiel gezeigt und spielte im Rahmen seiner Möglichkeiten, was die Stärke des Gegners Guillet nochmals unterstreicht.
Auf Position 3 trat Hans-Peter Hüglin (LK16) gegen Udo Konkolewski (LK14) an. Schon beim Einschlagen hatte man den Eindruck, dass hier zwei sehr ähnliche Spielertypen aufeinander stossen, die beide mit viel Schnitt in den Bällen und variablem Spiel versuchen würden, den Gegner ins Laufen zu kriegen. Dennoch ist die Geschichte dieses Spiels viel schneller erzählt als dies zu erwarten war.
Konkolewski glänzte mit überragender Laufarbeit und einem unberechenbaren Rückhand-Slice. Hüglin fehlten an diesem Nachmittag die Möglichkeiten und die Sicherheit im Spiel, um Konkolewski zu Fehlern zu zwingen und somit ging diese Partie schnell und unerwartet klar für Hüglin mit 1:6 und 2:6 verloren.
Auf Position 1 hatte es Stefan Kaltenbach (LK14) and diesem Spieltag mit dem unerwartet angetretenen ehemaligen Oberligaspieler Ralf Kärger (LK10) zu tun. In diesem Match trafen die technisch besten Spieler beider Vereine aufeinander, was in etlichen, starken Ballwechseln zu sehen war. Bis zum 3:4 für Kärger war das Spiel ausgeglichen, doch dann legte Kärger nochmals eine Schippe drauf und konnte den 1. Satz mit 6:3 gewinnen. Mit zunehmender Spieldauer gewann Kärger nun an Sicherheit, spielte lange und präzise Bälle von der Grundlinie und hatte keine grössere Mühe, so das Spiel sicher nachhause zu bringen. Kaltenbach zeigte sich nach der Partie dennoch zurecht zufrieden, es war eines seiner stärkeren Spiel der letzten Zeit mit ein paar überzeugenden Ballwechseln. Endstand aus Sicht Kaltenbach: 3:6/3:6
Beim unerwarteten Spielstand von 3:3 nach den Einzeln musste die Entscheidung nun in den Doppeln fallen.
Der TCE mamen mit Holger Schmidt, Peer Roggendorf und Heiko Schüssler 3 neue Spieler für Klemm, Derigs und Hüglin, bei Teningen/Ködringen ersetzte Meinhausen den unglücklichen Ohrberger.

Doppel 1 bestritten Rino Gentile/Holger Schmidt gegen Uwe Ganter/Wolfgang Meinhausen. Es entwickelte sich ein rassiges Doppel mit schönen Ballwechseln. Schmidt mit druckvollen und platzierten Grundschlägen sowie Gentile mit Köpfchen, Spielwitz und viel Übersicht spielten sich in einen kleinen Rausch und fegten die Gegner mit 6:2 und 6:1 vom Acker. Das war der 4. Matchpunkt, damit musste nur noch ein Doppel gewonnen werden.
Doppel 2 bestritten Stefan Kaltenbach/Rainer Theuvsen gegen Ralf Kärger/Jürgen Grünenwald. In dieser Partie zeigten sich die Gegner sehr eingespielt und vor allem Oberligaspieler Kärger war nicht aus dem Spiel zu nehmen und diktiert das Spiel mit harten und präziesen Grundlinienschlägen. Kaltenbach und Theuvsen fanden im Duo Kärger/Grünenwald schnell Ihren Meister und verloren nach anfänglichem Widerstand am Ende glatt und and diesem Nachmittag chancenlos in 2 Sätze mit 2:6 und 0:6.
Doppel 3 bestritten Peer Roggendorf/Heiko Schüssler gegen Manuel Guillet/Udo Konkolewski. In dieser Begegnung war das Endinger Duo von Beginn an auf dem verlorenen Posten. Das Tempo des Franzosen Guillet war 3 Klassen zu schnell und es gelang auch nicht, Guillet aus dem Spiel zu nehmen. Lediglich bei eigenen Aufschlag konnte der Gegner ab und zu etwas geärgert werden. Die ungleiche Doppelbegegnung entschied das Duo aus Teningen/Köndringen klar mit 6:0/6:0 zu ihren Gunsten.
Somit gingen 2 von 3 Doppel-Matchpunkten an den Gegener und die Spielgemeinschaft Teningen/Köndringen gewann insgesamt knapp aber verdient mit 5:4 gegen ein an diesem Nachmittag starkes H50-Team des TCE.
Endstand: TC Endingen – TSG TC Teningen/TC Köndringen 1

Bericht: Jochen Seidel

Auftaktniederlage der Herren 50

Am Samstag, 12.06.2021 musste sich die Herren 50 Mannschaft den Gästen vom TC Schönberg mit 1:8 geschlagen geben.

Lediglich Dieter Derigs konnte sein Einzel im Match-Tiebreak für sich entscheiden. Die restlichen fünf Einzel gingen teilweise

klar an die Gegner aus Schönberg. Auch in den anschließenden Doppel konnten die Herren 50 nicht punkten.

Doppelturnier Herren 30 mit Herren 50

Was tun, wenn man Lust auf Medenrunde hat? Auf Spieltage gegen Teams anderer Vereine, mit Einzel und Doppel? Mit Essen und Bierchen? Mit anregenden Gesprächen während und/oder nach dem Spieltag? Und dann kommt so ein fieses Virus daher und vermiest vielen Tennisspielern die Lust auf Medenrunde?
Eine Möglichkeit: trotzdem an der Verbandsrunde teilnehmen. Eine andere: auf die Verbandsrunde verzichten und Freundschaftsspiele austragen. So geschehen am letzten Samstag im Juli. Wobei es sich dabei nicht um ein klassisches Freundschaftsspiel gegen eine Mannschaft eines anderen Vereins handelte, sondern um ein internes Turnier der 30er- und 50er-Mannschaften des TCE. Der Modus war schnell geklärt. Jeweils ein Spieler der 30er spielte mit einem der 50er Doppel. Gespielt wurde auf einen Satz mit der kleinen Herausforderung, dass bei Einstand der nächste Punkt das Spiel entschied – und der Rückschläger festlegen durfte, auf welche Seite der Aufschlag erfolgen solle. Nach jeder Runde wurden neue Paarungen gelost, insgesamt wurden 5 Runden gespielt. 18 Spieler waren dabei, am Ende gab es zwei Erstplatzierte (Dieter Derigs für die 50er, Matthias Hammann für die 30er), das interessierte aber nicht wirklich, und deshalb wurde folgerichtig auf eine Siegerehrung verzichtet. Viel wichtiger war, dass alle Teilnehmer einen schönen Tag hatten mit zum Teil gutem Sport und zum großen Teil viel Spaß. So erscheint es durchaus denkbar, dass es irgendwann zu einer Neuauflage kommen wird. Oder dass diese Turnierform die Blaupause sein könnte für andere internen Vergleiche zwischen TCE-Mannschaften.

Bericht: Stefan Zahler